Institut für Umweltmedizin und Hygiene
 Universitätsmedizin Leipzig

Koordinierung umweltmedizinischer Forschung

Im Mittelpunkt steht das Thema:

Präpathologie umweltbeeinflusster Erkrankungen

Epidemiologische Studien zu umweltbedingten Risikofaktoren

Im Sinne einer Präpathologie umweltbeieinflusster Erkrankungen sind Indikatoren zur Früherkennung von Veränderungen im Organismus interessant. Neben Erwachsenen sind Kinder eine Zielgruppe. Mitunter wird bereits im frühen Kindesalter ein späteres Erkrankungsrisiko vorgeprägt. Im Unterschied zu anderen Studien besteht über das Zentrum für Umweltmedizin die Möglichkeit, bei Verdacht auf eine Erkrankung weiterführend zu untersuchen oder im Rahmen der Umweltmedizinischen Ambulanz zu behandeln.

Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und Tests

zum möglichst spezifischen, hochempfindlichen, aber zugleich nichtinvasiven Nachweis von Umwelteinflüssen auf spezielle Organfunktion.

Entwicklung/Anwendung von Zellmodell-Systemen

zur Erforschung physiologischer und biochemischer Vorgänge sowie zum Test der Wirkung potentieller Expositionen.

Expositionsnachweis

im Rahmen von Studien und in Ergänzung medizinischer Untersuchungen (Bestandteil der Anamnese).

 
Letzte Änderung: 17.06.2016, 12:18 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Umweltmedizin und Hygiene